MENU


„Apple“

„Apple“

Die Erfolgsstory von Steve Jobs

Die Erfolgsstory von Steve Jobs


Wer kennt ihn nicht? Steve Jobs – ein amerikanischer Erfinder, Designer und Unternehmer, Mitbegründer, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von Apple Inc. Er war klug, brach das Studium ab und experimentierte mit verschiedenen Beschäftigungen, bevor er 1976 zusammen mit Steve Wozniak Apple gründete. Jobs verließ das Unternehmen 1985, gründete die Pixar Animation Studios und kehrte dann mehr als ein Jahrzehnt später zu Apple zurück. Die revolutionären Produkte des Technologieriesen, zu denen das iPhone, iMac, iPad und des iBook gehören, haben die Entwicklung moderner Technologie bestimmt. Jobs starb 2011 nach einem langen Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wer war Steve Jobs?

  • Steven Paul Jobs war ein amerikanischer Unternehmer und Erfinder, der vor allem als Mitbegründer, Vorsitzender und CEO von Apple Inc. bekannt ist.
  • Mit seiner Vision erschwinglicher Personalcomputer setzt er Maßstäbe für das Erscheinungsbild.
  • Jobs reiste nach Indien und übernahm die Praktiken des Zen-Buddhismus, die einen großen Teil seines Lebens ausmachten und er beinahe ein buddhistischer Mönch geworden wäre.
  • Jobs ersetzte die textbasierte Befehlszeilenschnittstelle durch eine mausgesteuerte grafische Benutzeroberfläche. Anstatt Befehle über eine Tastatur einzugeben, konnten Benutzer mit einem Mauscontroller auf Bildschirmsymbole klicken.
  • Jobs war im Alter von 23 Jahren über 1 Million US-Dollar wert. Zum Zeitpunkt seines Todes wuchs sein Nettovermögen auf 10,2 Milliarden US-Dollar.
  • Jobs brachte im April 2010 das iPad-Tablet auf den Markt, schon bald entwickelte sich das Tablet zu einem weiteren Erfolgsprodukt.


 Biografie Steve Jobs

Vollständiger Name: Steven Paul Jobs
Geburtsdatum: 24. Februar 1955 († 5. Oktober 2011)
Geburtsort: San Francisco, Kalifornien, USA
Nationalität: war US-amerikanischer Staatsbürger
Geschwister: 1 Schwester (Mona Simpson)
Kinder: 4 (Reed Paul Jobs, Erin Sienna Jobs, Eve Jobs, Lisa Brennan-Jobs)
Partnerin: Laurene Powell Jobs (verheiratet)
Beruf: Unternehmer
Nettovermögen: 10,2 Milliarden US-Dollar (im Jahr 2011)
Beteiligungen: Apple Inc, Pixar Animation Studios
Letzte Aktualisierung: 2024

 01 Frühes Leben

Steve Jobs wurde am 24. Februar 1955 in San Francisco als Sohn von Joanne Schieble (später Joanne Simpson) und Abdulfattah „John“ Jandali, zwei Doktoranden der University of Wisconsin, geboren. Das Paar gab seinen namentlich nicht genannten Sohn zur Adoption frei. Als Kleinkind wurde Jobs von Clara und Paul Jobs adoptiert und erhielt den Namen Steven Paul Jobs. Clara arbeitete als Buchhalterin und Paul war Veteran und Maschinist der Küstenwache. Jobs‘ leiblicher Vater, Jandali, war ein syrischer Politikwissenschaftsprofessor. Seine leibliche Mutter Schieble arbeitete als Logopädin. Kurz nachdem Jobs zur Adoption freigegeben wurde, heirateten seine leiblichen Eltern und bekamen ein weiteres Kind, Mona Simpson.

Erst mit 27 Jahren konnte Jobs Informationen über seine leiblichen Eltern aufdecken. Jobs lebte mit seiner Adoptivfamilie in Mountain View, Kalifornien, in der Gegend, die später als Silicon Valley bekannt wurde. Er war von Kindheit an neugierig, manchmal zu seinem Nachteil. Laut der BBC- Zeitschrift „Science Focus“ wurde Jobs als Kleinkind zweimal in die Notaufnahme gebracht – einmal, nachdem er eine Nadel in eine Steckdose gesteckt und sich dabei die Hand verbrannt hatte, und ein anderes Mal, weil er Gift zu sich genommen hatte. Seine Mutter Clara hatte ihm das Lesen beigebracht, als er in den Kindergarten kam.

Zitat Steve Jobs

Lass deine eigene innere Stimme nicht durch den Lärm anderer Meinungen übertönen.

• Steve Jobs

 02 Jobs Ausbildung

Als Junge arbeiteten Jobs und sein Vater in der Garage der Familie an der Elektronik. Paul zeigte seinem Sohn, wie man Elektronik auseinandernimmt und wieder zusammenbaut, ein Hobby, das den jungen Jobs Selbstvertrauen, Hartnäckigkeit und mechanisches Können einflößte. Obwohl Jobs immer ein intelligenter und innovativer Denker war, war seine Jugend von Frustrationen über die formale Schulbildung geprägt. Jobs war in der Grundschule wegen der Langeweile ein Witzbold, und sein Lehrer in der vierten Klasse musste ihn bestechen, damit er lernte. Jobs schnitt jedoch so gut ab, dass die Verwaltung ihn auf die weiterführende Schule vorziehen wollte – ein Vorschlag, den seine Eltern ablehnten. Während er die Homestead High School besuchte, trat Jobs dem Explorer's Club bei Hewlett-Packard bei. Dort sah er zum ersten Mal einen Computer.

Er nahm sogar einen Sommerjob bei HP an, nachdem er Firmenmitbegründer Bill Hewlett angerufen hatte, um nach Teilen für einen Frequenzzähler zu fragen, den er gerade baute. Bei HP lernte Jobs als Teenager seinen zukünftigen Partner und Mitbegründer von Apple Computer Steve Wozniak kennen, der die University of California in Berkeley besuchte. Nach der High School schrieb sich Jobs am Reed College in Portland, Oregon ein. Da es ihm an Orientierung mangelte, brach er das College nach sechs Monaten ab und verbrachte die nächsten anderthalb Jahre damit, an den Kreativkursen der Schule teilzunehmen. Jobs erzählte später, wie ein Kurs in Kalligraphie seine Liebe zur Typografie entwickelte. 1974 nahm Jobs eine Stelle als Videospieldesigner bei Atari an. Einige Monate später verließ er das Unternehmen, um in Indien spirituelle Erleuchtung zu machen, reiste dann weiter und experimentierte mit psychedelischen Drogen.

Zitat Steve Jobs

Deine Zeit ist begrenzt und kostbar – verschwende sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben.

• Steve Jobs

Damian Richter - Go!

Empfehlung: Damian Richter - Go! kostenlos

Der Kraft, die bereits in dir steckt. wie du sie entfaltest, zeigt dir Damian im Buch, denn du trägst bereits alles in dir, was du brauchst, um dir das Leben deiner Träume zu erschaffen. Durch dieses Buch kannst du all... das loslassen, was dich bisher davon abgehalten hat. Es bringt dir innere Klarheit und unterstützt dich dabei, aktiv auf das Leben und deine Träume zuzugehen...

Buch "Go!" von Damian Richter für kurze Zeit gratis!


 03 Gründung von Apple

1976, als Jobs gerade 21 Jahre alt war, gründeten er und Wozniak Apple Computer Inc. in der Garage der Familie. Jobs verkaufte seinen Volkswagen-Bus und Wozniak seinen geliebten wissenschaftlichen Taschenrechner, um ihr unternehmerisches Vorhaben zu finanzieren. Durch Apple wird den Männern zugeschrieben, dass sie die Computerindustrie revolutioniert haben, indem sie die Technologie demokratisierten und Maschinen kleiner, billiger, intuitiver und für den Alltagsverbraucher zugänglich machten. Wozniak konzipierte eine Reihe benutzerfreundlicher Personalcomputer, und Apple vermarktete die Computer zunächst für 666,66 US-Dollar pro Stück, wobei Jobs für das Marketing verantwortlich war.

Der Apple I brachte dem Unternehmen rund 774.000 US-Dollar ein. Drei Jahre nach der Veröffentlichung von Apples zweitem Modell, dem Apple II, stieg der Umsatz des Unternehmens exponentiell auf 139 Millionen US-Dollar. Im Jahr 1980 wurde Apple Computer ein börsennotiertes Unternehmen mit einem Marktwert von 1,2 Milliarden US-Dollar am Ende des ersten Handelstages. Allerdings wiesen die nächsten Produkte von Apple erhebliche Designmängel auf, was zu Rückrufen und Enttäuschung bei den Verbrauchern führte. Plötzlich überholte IBM Apple bei den Umsätzen, und Apple musste mit einer von IBM/PCs dominierten Geschäftswelt konkurrieren.

Zitat Steve Jobs

Die größte Befriedigung erfährt man, wenn man einer Sache über eine lange Zeit sein Herz und seine Seele schenkt – und sie es wert ist.

• Steve Jobs

 04 Jobs Rauswurf bei Apple

Jobs wandte sich 1983 an den Marketingexperten John Sculley von Pepsi-Cola, um die Rolle des CEO von Apple zu übernehmen. Im nächsten Jahr brachte Apple den Macintosh auf den Markt und vermarktete den Computer als Teil eines gegenkulturellen Lebensstils: romantisch, jugendlich, kreativ. Doch trotz positiver Verkaufszahlen und einer den IBM-PCs überlegenen Leistung war der Macintosh immer noch nicht IBM-kompatibel. Sculley glaubte, Jobs würde Apple schaden, und die Führungskräfte des Unternehmens begannen, ihn aus dem Amt zu entlassen. Da Jobs bei dem von ihm mitbegründeten Unternehmen eigentlich keinen offiziellen Titel hatte, wurde er in eine noch marginalisierte Position gedrängt und verließ Apple 1985.

Zitat Steve Jobs

Bei Apple gefeuert zu werden, war das Beste, das mir passiert ist. Die Last des Erfolges wurde von einer Leichtigkeit des Neuanfangs vertrieben. Das hat mich befreit und mir die vielleicht kreativste Phase meines Lebens beschert.

• Steve Jobs

Dirk Kreuter - Entscheidung Erfolg

Empfehlung: Dirk Kreuter - Entscheidung Erfolg kostenlos

Dirk ist Deutschlands Verkaufstrainer Nr.1, erlerne in 7 Schritten, aus persönlichen Niederlagen und Misserfolge die Kraft zu gewinnen, um deinen Erfolgsweg zu gehen, für den sich Verlierer nicht einmal...

"Entscheidung Erfolg" im Wert von 14,95 € für kurze Zeit gratis!


 05 Gründung von NeXT

Nachdem er Apple 1985 verlassen hatte, investierte Jobs persönlich 12 Millionen US-Dollar, um ein neues Hardware- und Softwareunternehmen namens NeXT Inc. zu gründen. Das Unternehmen stellte 1988 seinen ersten Computer vor und Jobs hoffte, dass dieser bei Universitäten und Forschern Anklang finden würde. Doch mit einem Grundpreis von 6.500 US-Dollar lag die Maschine weit außerhalb der Reichweite der meisten potenziellen Käufer. Das Betriebssystem NeXTSTEP des Unternehmens schnitt besser ab, da Programmierer damit Videospiele wie Quake und Doom entwickelten. Tim Berners-Lee, der den ersten Webbrowser entwickelte, verwendete einen NeXT-Computer. Allerdings hatte das Unternehmen Schwierigkeiten, beim Mainstream-Amerikaner Anklang zu finden, und Apple kaufte das Unternehmen schließlich 1996 für 429 Millionen US-Dollar.

Zitat Steve Jobs

Es ist ganz schwierig, Produkte für Zielgruppen zu entwickeln. Sehr oft wissen die Menschen gar nicht was sie wollen – bis du es ihnen gezeigt hast.

• Steve Jobs

 06 Steve Jobs und Pixar

1986 kaufte Jobs eine Animationsfirma von George Lucas, die später zu Pixar Animation Studios wurde. Jobs glaubte an das Potenzial von Pixar und investierte zunächst 50 Millionen Dollar seines eigenen Geldes in das Unternehmen. Das Studio produzierte weiterhin äußerst beliebte Filme wie „ Toy Story“ (1995), „Findet Nemo“ (2003), „Die Unglaublichen“ (2004), „Cars“ (2006) und „ Up “ (2009). Pixar fusionierte 2006 mit Disney, wodurch Jobs zum größten Aktionär von Disney wurde. Bis Juni 2022 hatten Pixar-Filme an den weltweiten Kinokassen insgesamt 14,7 Milliarden US-Dollar eingespielt.

Zitat Steve Jobs

Ich denke, dass der Unterschied zwischen erfolgreichen und nicht erfolgreichen Unternehmern zu 50% in Ausdauer und Beharrlichkeit zu finden ist.

• Steve Jobs

Jürgen Höller - Sprenge deine Grenzen

Empfehlung: Jürgen Höller - Sprenge deine Grenzen kostenlos

Der Meister der Motivationstrainer verschenkt seinen Top Bestseller, in diesem bekommst du in 13 Kapiteln, eine exakte Schritt-für-Schritt Formel, wie du nie wieder an dir selbst zweifelst. Im Alltag wertvolle... Erfolgsstrategien anwendest und die Fehler vermeidest, die deinen Erfolg verhindern. So verlässt du deine Komfortzone und findest den Weg zu deinem...

Buch "Sprenge deine Grenzen" von Jürgen Höller für kurze Zeit gratis!


 07 Rückkehr zu Apple und Neuerfindung

1997 kehrte Jobs auf seinen Posten als CEO von Apple zurück. So wie Jobs in den 1970er-Jahren den Erfolg von Apple begründete, wird ihm in den 1990er-Jahren die Wiederbelebung des Unternehmens zugeschrieben. Mit einem neuen Managementteam, geänderten Aktienoptionen und einem selbst auferlegten Jahresgehalt von 1 US-Dollar pro Jahr brachte Jobs Apple wieder auf den richtigen Weg. Jobs‘ geniale Produkte wie der iMac, wirkungsvolle Branding-Kampagnen und stilvolle Designs erregten erneut die Aufmerksamkeit der Verbraucher. In den folgenden Jahren führte Apple so revolutionäre Produkte wie das Macbook Air, den iPod und das iPhone ein, die alle die Entwicklung der Technologie bestimmten. Fast unmittelbar nachdem Apple ein neues Produkt herausgebracht hatte, bemühten sich die Konkurrenten darum, vergleichbare Technologien zu entwickeln. Um sein erweitertes Produktangebot zu würdigen, wurde das Unternehmen 2007 offiziell in Apple Inc. umbenannt.

Die vierteljährlichen Berichte von Apple verbesserten sich in diesem Jahr deutlich: Die Aktien waren 199,99 US-Dollar pro Aktie wert – damals ein rekordverdächtiger Wert – und das Unternehmen konnte sich eines sagenhaften Gewinns von 1,58 Milliarden US-Dollar, eines Banküberschusses von 18 Milliarden US-Dollar und einer Nullverschuldung rühmen. Im Jahr 2008 wurde Apple dank der iTunes- und iPod-Verkäufe zum zweitgrößten Musikhändler in Amerika nach Walmart. Apple wurde außerdem auf Platz 1 der Fortune -Liste der am meisten bewunderten Unternehmen Amerikas sowie auf Platz 1 der Fortune 500-Unternehmen in Bezug auf die Rendite für Aktionäre geführt. Apple hat seit seinem Debüt im Jahr 2007 Dutzende Versionen des iPhone herausgebracht. Im Februar 2023 wurde ein unverpacktes Telefon der ersten Generation für mehr als 63.000 US-Dollar versteigert.

Zitat Steve Jobs

Meine liebsten Dinge im Leben kosten kein Geld. Es ist doch klar, daß unsere wertvollste Resource unsere Zeit ist.

• Steve Jobs

 08 Steve Jobs Vermögen

Laut Forbes erreichte Jobs‘ Nettovermögen kurz vor seinem Tod im Jahr 2011 einen Höchststand von 8,3 Milliarden US-Dollar. Celebrity Net Worth schätzt, dass es sogar 10,2 Milliarden US-Dollar betrug. Apple erreichte im Januar 2022 eine Marktkapitalisierung von 3 Billionen US-Dollar, was bedeutet, dass Jobs‘ ursprüngliche Beteiligung an dem Unternehmen ab 1980 etwa 330 Milliarden US-Dollar wert gewesen wäre – genug, um ihn bequem zum reichsten Menschen der Welt zu machen, vor Tesla-Gründer Elon Musk, wenn er noch am Leben wäre. Doch laut der New York Post verkaufte Jobs bis auf eine alle seine Apple-Aktien, als er das Unternehmen 1985 verließ. Der größte Teil von Jobs‘ Nettovermögen stammte aus einem etwa 8-prozentigen Anteil an Disney, den er 2006 erwarb, als er Pixar verkaufte. Basierend auf Disneys Wert im Jahr 2022 ist dieser Anteil – den er an seine Frau weitergab – 22 Milliarden US-Dollar wert.

Zitat Steve Jobs

Ich glaube, die Dinge die du im Leben am meisten bereust, sind diejenigen, die du nicht gemacht hast.

• Steve Jobs

Matthias Aumann - Nicht schulklug sondern straßenschlau

Empfehlung: Nicht schulklug sondern straßenschlau kostenlos

Dieses Buch ist adressiere an alle [angehenden] Unternehmer, Selbstständige, Führungskräfte und jeden Menschen, der verstanden hat, dass er selbst diese Welt verändern kann. An all jene, die nicht zufrieden sind mit dem Status Quo und an die, die mehr erreichen wollen und nach höheren Zielen streben...

Buch "Nicht schulklug sondern straßenschlau" von Matthias Aumann für kurze Zeit gratis!


 09 Frau und Kinder

Jobs und Laurene Powell heirateten am 18. März 1991. Das Paar lernte sich Anfang der 1990er Jahre an der Stanford Business School kennen, wo Powell MBA-Student war. Sie lebten zusammen mit ihren drei Kindern Reed (geboren am 22. September 1991), Erin (geboren am 19. August 1995) und Eve (geboren am 9. Juli 1998) in Palo Alto. Jobs zeugte am 17. Mai 1978, als er 23 Jahre alt war, mit seiner Freundin Chrisann Brennan eine Tochter, Lisa Brennan-Jobs. In Gerichtsdokumenten bestritt er die Vaterschaft seiner Tochter und behauptete, er sei unfruchtbar. In ihren Memoiren „Small Fry“ schrieb Lisa, dass DNA-Tests ergaben, dass sie und Jobs im Jahr 1980 zusammenpassten, und er musste damit beginnen, Vaterschaftszahlungen an ihre finanziell angeschlagene Mutter zu leisten. Jobs begann eine Beziehung mit seiner Tochter erst, als sie sieben Jahre alt war. Als Teenager zog Lisa zu ihrem Vater. Im Jahr 2011 sagte Jobs : „Ich habe viele Dinge getan, auf die ich nicht stolz bin, zum Beispiel meine Freundin zu schwängern, als ich 23 war, und die Art, wie ich damit umgegangen bin.“

Zitat Steve Jobs

Sich daran zu erinnern, daß man sterben wird, ist der beste Weg, zu erkennen, daß man eigentlich nichts zu verlieren hat.

• Steve Jobs

 10 Tod und das Fazit über Steve Jobs

Im Jahr 2003 entdeckte Jobs, dass er einen Tumor hatte, eine seltene, aber operable Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Anstatt sich sofort für eine Operation zu entscheiden, entschied sich Jobs dafür, seine pesco-vegetarische Ernährung zu ändern und gleichzeitig östliche Behandlungsmöglichkeiten abzuwägen. Neun Monate lang verschob Jobs die Operation, was den Vorstand von Apple nervös machte. Führungskräfte befürchteten, dass die Aktionäre ihre Aktien zurückziehen würden, wenn bekannt würde, dass der CEO krank sei. Aber am Ende hatte die Vertraulichkeit von Jobs Vorrang vor der Offenlegung an die Aktionäre. Im Jahr 2004 ließ sich Jobs erfolgreich operieren, um den Bauchspeicheldrüsentumor zu entfernen. Wie gewohnt gab Jobs in den folgenden Jahren wenig über seinen Gesundheitszustand preis. Jobs starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren in seinem Haus in Palo Alto, Kalifornien. Als offizielle Todesursache wurde Atemstillstand im Zusammenhang mit seinem jahrelangen Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs angegeben.

Steve Jobs war ein großartiger Mann, der durch seine Erfindungen, sein Management und seine Beteiligung viele Menschen und die ganze Welt beeinflusst hat. Als Mitbegründer von Apple Inc. hatte er einen großen Anteil an der Technologiewelt und sein Beitrag zum Unternehmen wird immer spürbar sein. Er und die gesamte Apple Inc. machten Leben, Geschäft, Musik, Berechnungen, Werbung, Filme und PCs im Allgemeinen zugänglich und tragbar. Seine unternehmerischen Fähigkeiten zahlten sich bei der Führung des Unternehmens, bei Partnerschaften und beim Aushandeln von Geschäften aus. Seine Rückkehr zu Apple Inc und die damit verbundene Sanierung des Unternehmens, das ursprünglich vor dem Konkurs stand, werden Teil seiner historischen Erfolge sein. Seine harte Arbeit und seine Einstellung, niemals aufzugeben, führten ihn zu seinem Erfolg und wir können ihn nur als das Genie der Technologie bezeichnen.


Walter Isaacson - Steve Jobs: Die autorisierte Biografie

Walter Isaacson - Steve Jobs: Die autorisierte Biografie nur 14,00 €

Die erste umfassende und autorisierte Biografie über einen der revolutionärsten Entwickler der Welt: Steve Jobs! Macintosh, iMac, iPod, iTunes, iPhone, iPad – Steve Jobs hat der digitalen Welt mit der Kultmarke Apple Ästhetik und Aura gegeben. Wo Bill Gates für solide Alltagsarbeit steht, war der Mann aus San Francisco die Stilikone des IT-Zeitalters, ein begnadeter Vordenker, der...


///Weitere Erfolgsgeschichten:


Provision-Links

Die mit * gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link bestellst, erhalten wir eine Provision. Für dich ändert sich nichts am Preis und entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Website "erfolgreich-und-motiviert.de" ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Digistore24, Copecart, Affilicon und Amazon.

Sichere Bezahlung

[inkl. Käuferschutz]

Bezahlsystem by Digistore24 Made in Germany

Bezahlsystem by Copecart Made in Germany

X
X
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Du kannst selbst entscheiden, ob du die Cookies zulassen möchtest.